Handy Headsets Test

Ob im Büro oder unterwegs - mit einem Handy Headset immer bequem erreichbar

Headset ist nicht gleich Headset. Die Telekommunikation im Büro kann weitgehendst auf Bluetooth (Funkübertragung) verzichten, sofern man einen festen Arbeitsplatz innehat. Doch nicht jeder verbringt den gesamten Tag auf einem Bürostuhl und doch müssen viele trotz alledem telefonisch erreichbar sein. An dieser Stelle sollten genaue Überlegungen angestellt werden, welche Art von Headset hilfreich ist.

Das ist beim Kauf eines Headsets für Office und Smartphone zu beachten

Wer permanent im Betrieb zu Fuß unterwegs ist und trotzdem erreichbar sein muss, kann sich voll und ganz auf die Bluetooth-Funktion verlassen. Der Arbeitsplatz bestimmt das passende Headset. Arbeitet man am Empfang eines Unternehmens oder in einem Hotel und muss Gespräche führen, aber auch für seine Außenwelt ansprechbar sein, sollten Headsets mit großen und massiven Muscheln vermieden werden. In diesem Fall fällt die Wahl eher auf ein leichtes, bequemes Headset, vielleicht mit zwei Ohrhörern und entsprechende Kopfbügel ausgestattet; oder ein Gerät, das lediglich in einem Ohr befestigt wird (Plantronics ML 20) bzw. ein ergonomisches Ohrpad für angenehmen und stabilen Halt besitzt. Klein, aber mit viel Technik ist ein solch kleines Headset ein wertvoller Helfer, denn die Multifunktionstaste ermöglicht ein umfangreiches Gesprächsmanagement. Überall dort, wo Bluetooth gegeben ist, kann mittels schnellem Pairing ein solches Headset gekoppelt werden. Gerade ein einseitig zu tragendes Produkt sorgt für Flexibilität, es kann fürs Office und fürs Smarthone gleichermaßen genutzt werden. Überhaupt kann man beim Kauf eines Smartphone-Headsets gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn auch der Musikgenuss muss nicht zu kurz kommen.

Preislich gibt es große Unterschiede. Die besten Handy Headsets sind oft ultraleichte Hightech-Ohrstöpsel mit einer Sprachqualität in HD-Auflösung. Hier werden störende Umgebungsgeräusche gleich herausgefiltert. Hervorragende Qualitäten bieten die folgenden Produkte: JabraMotion Office und Jabra Motion UC+. Doch die Auswahl ist reich und zahlreiche Hersteller offerieren ihre Produktpalette, daher sollte man vor dem Kauf bedenken, welche Voraussetzungen ein Headset erfüllen soll.

  • Für den festen Arbeitsplatz ist die Bluetooth-Funktion nicht unbedingt erforderlich. Hier ist ein schnurgebundenes Modell ausreichend.
  • Massive Ohrmuscheln eignen sich nicht für den Einsatz bei ständig wechselnden Ansprüchen.
  • Für Menschen, die viel auf Achse sind, eignet sich eher die handliche Bluetooth-Variante, die nur ein Ohr belegt. So kann die Umgebung weiterhin wahrgenommen werden.
  • Einige Headsets sind für Office und Smartphone gleichermaßen geeignet (Musikhören und Telefonieren ist möglich).

Einsatzgebiete

Einige Hersteller von professionellen Headsets berücksichtigen unterschiedliche Einsatzgebiete. Plantronics beispielsweise unterscheidet zwischen „Mobile Professional“ und „Office Professional“, Auch Jabra zieht vier Anwendungsbereiche beim Vertrieb von Headsets in Betracht: „Schreibtisch im Mittelpunkt“, „Büro im Mittelpunkt“, „Büro & unterwegs“ sowie „ausschließlich unterwegs“.

Technische Features für geschäftlich und privat genutzte Headsets

  • Schnurgebunden oder schnurlos? Einige Hersteller bieten Geräte mit DECT-Technologie an, geeignet für das Firmengebäude oder -gelände. Alternativ gibt es Headsets mit Bluetooth-Schnittstelle, welche sich mit der Mehrzahl von Mobiltelefonen verbinden und auch als Softphone Einsatz finden (z. B. via PC oder Notebook).
  • Inkompatibilität abklären! Bluetooth ist nicht gleich Bluetooth – die Bluetooth Profile der zu verbindenden Geräte müssen kompatibel sein. Derzeit ist die neueste Bluetooth-Version auf Smartphones 4.1, jedoch sind die Grundfunktionen nahezu gleich und abwärtskompatibel. Im besten Fall lässt sich das Headset an mehrere Endgeräte wie Notebook, Tablet-PC und Smartphone komplikationslos anschließen.
  • Standby- und Sprechzeiten sind wichtig! Meist ist der Akkuwechsel zwar unkompliziert, doch ein Arbeitstag ohne Ladestation sollte schon drin sein.
  • Filtern, verhindern und mehr: Ein Headset fürs Handy bzw. Office sollte störende Umgebungsgeräusche filtern können, zu hohe Lautstärken akustisch begrenzen (z. B. Blackwire 725).
  • Ergonomisch passend: Ein Headset muss bequem sitzen, gleichgültig, ob man es im Büro am festen Arbeitsplatz oder am Smartphone nutzt. Wer täglich viele Stunden telefoniert, möchte nicht zur Belohnung am Abend Kopfschmerzen und Nackensteife als Andenken zurückbehalten. Einige Modelle ermöglichen verschiedene Tragevarianten, wie etwa mit Kopfbügel, Ohrbügel oder auch Hinter-Kopf-Bügel.
  • In-Ear-Variante? Wer ein Headset nicht ständig tragen muss, kann auch die leichte In-Ear-Variante testen.
  • Klangqualität: Die Klangqualität ist ebenfalls ein Hauptkriterium. Schließlich darf das Gehör nicht leiden und gerade bei geschäftlichen Telefonaten ist das richtige Verständnis des Gesagten von hoher Bedeutung.
  • Bedienung: Die Bedienung sollte nach kurzer Eingewöhnung intuitiv möglich sein. Nicht dass man einen gewichtigen Geschäftspartner einfach „wegdrückt“.
  • Musikfunktion: Ein Headset für die private Nutzung am Smartphone beinhaltet die Möglichkeit, auch Musik zu hören, und zwar an allen Wiedergabegeräten mit Bluetooth-Schnittstelle. Hier spielen selbstverständlich Klangqualität, Geräuschunterdrückung, Musikunterbrechung, Lautstärkeregelung und Basswiedergabe eine wichtige Rolle.