Günstige Headsets Test

Gute Headsets müssen nicht teuer sein

Headsets sind praktisch, vor allem beim Telefonieren, denn die Hände bleiben frei. Auch Computerspielern ermöglichen sie die volle Konzentration auf ihr Netzwerkspiel. Die Einsatzmöglichkeiten sind zahlreich – wie die Modelle. Doch teuer müssen Headsets nicht immer sein. Der Preis wird prinzipiell von den Anforderungen diktiert. Tatsächlich ist es zwar so, dass man für mehr Geld auch mehr und bessere Funktionen bekommt, doch bedeutet dies nicht, dass die Qualität leiden muss.

Verwendungszweck

Zunächst einmal gilt es, Überlegungen darüber anzustellen, wozu man ein solches Headset eigentlich benötigt:

  • Smartphone: Privat zum Telefonieren und Musikhören; beruflich unterwegs; mit Kabel oder Bluetooth
  • PC: Für die VoIP Internettelefonie; Gaming am PC (auch X-Box usw.); Musikhören am PC; beruflich am PC

Was man von einem guten und günstigen Headset erwarten kann

Beispiel: Logitech PC 960 Stereo Headset. Preis: unter 30 Euro. Dieses zählt zu den am besten bewerteten günstigen Headsets.

Ausstattung: Digitales Stereo USB-Headset, Lautstärkeregler am Kabel, verstellbares Design, rutschfeste Passform, weiche Ohrpolster (für stundenlangen Einsatz), präzise Positionierung des Mikrofons, Lautstärkeregelung und Mute-Funktion direkt am Headset, LED-Anzeige bei Stummschaltung, digitaler USB für erstklassige Klangqualität, Rauschunterdrückung

Es hat seinen Grund, warum einige Headsets günstiger sind. In der Regel ist die Ausstattung nicht so umfangreich und hochwertig wie bei den teureren Kollegen. Für den stundenlangen (und täglichen) Einsatz lohnt sich die billige Anschaffung nicht. Das kann durch Mehrfachkauf wirklich teuer werden.

Komfort

Auch ein billiges Headset darf nicht drücken, wenn es lange getragen werden soll. Rutschen darf es ebenfalls nicht.

Klangqualität

Die Preisunterschiede kommen nicht von ungefähr. Doch wer keine hohen Ansprüche stellt, ist mit der günstigen Headset-Variante gut bedient. Was aber nicht heißen soll, dass die Klangqualitäten schlechter sind, aber sie sind in der Regel nicht ganz so ausgefeilt (z. B. Superlux HD572SP). Oftmals klingen die Töne ein wenig dumpf, was aber längst nicht jeder so empfindet. Die räumliche Anordnung von Instrumenten und Gesängen sind im Mix aber meist in Ordnung. Daran ändert auch die maximale Lautstärke nichts.

Mononaural oder Binaural

Ein- oder beidseitig hören – beim Telefonieren in der Regel keine Frage. Das hat man früher schon einseitig gemacht. Doch Musikhören oder Computerspielen ist mononaural undenkbar. Das räumliche Hören leidet darunter.

Extras

Extraausstattung wie Equalizer oder Tastenbeleuchtung darf man bei der günstigen Headset-Variante nicht erwarten – ist aber auch nicht in jedem Fall notwendig.

Vorteile

  • Günstig – vor allen Dingen!
  • Unkomplizierte Handhabung aufgrund sparsamer Ausstattung
  • Ausstattung ist in der Regel ausreichend
  • Kein Ärger bei Verlust
  • Auch gut als Zweitgeräte geeignet

Nachteile

  • Verminderte Klangqualität gegenüber hochwertigen Modellen
  • Starke mechanische Beanspruchungen sorgen für schnelle Abnutzung
  • Oftmals droht Kabelbruch (sofern nicht Bluetooth-Variante)

Für wen der Kauf von günstigen Headsets lohnt

Kinder/Jugendliche lassen gern schon mal etwas liegen. Ärgerlich, wenn dies ein teures und hochwertiges Headset ist. Der Finder freut sich dagegen sicherlich. Doch um Frust und Ärger zu vermeiden, greift man einfach auf günstige Geräte zurück.

Für den einen oder anderen ist nur eines wichtig: Musikhören (Telefonieren, Spielen). Die Produkt- und Tonqualität spielt nicht für jeden gleichermaßen eine Rolle.

Gelegentliche Nutzer von Headsets sind oft auch mit der günstigen Variante zufrieden. Für sie steht das Funktionieren im Vordergrund, nicht das Wie.

Auch als Zweitgerät in der Schublade, in der Manteltasche oder im Auto ist ein günstiges Headset ausreichend.

Wer dringend ein Headset braucht, auf die teure Variante aber noch spart. Auf diese Weise wird der Günstling zum Lückenfüller auf bestimmte Zeit. Sofern er danach noch in Ordnung ist, kann er als Zweitgerät dienen.

Was bei der Anschaffung von günstigen Headsets beachtet werden sollte

Keinesfalls sollte ausschließlich der Preis entscheidend sein. Gewisse Ansprüche darf man schon stellen, doch hochschrauben ist nicht drin. Extras sind aus dem Rennen, sodass man sich aufs Wesentliche konzentrieren kann. Bluetooth oder Kabel? Mononaural oder binaural? Vor allem die Klangqualität hat eine übergeordnete Bedeutung, doch darf man hier keine Wunder erwarten. Die Klänge sollten ausgewogen sein (auch räumlich) und die Bässe sollte nicht dröhnen. Wer aber sein günstiges Headset täglich ununterbrochen täglich nutzt, darf sich nicht wundern, wenn es nach einigen Monaten das zeitliche segnet. Am Material wurde nämlich gespart. Wer sich all dessen bewusst ist, kann mit einem günstigen Headset nichts falsch machen. Doch bei häufiger Nutzung ist die Anschaffung eines hochwertigen und somit teureren Headsets in Sachen Qualität viel besser. Das spart in der Regel Geld.