Bose QuietComfort 35 Test

Wertung

  • Sound:

    87%

  • Tragekomfort:

    90%

  • Für Unterwegs:

    82%

  • Preis/Leistung:

    72%


  • Gesamtwertung:

    91%

Fazit

Der Bose QuietComfort 35 macht seinem Namen alle Ehre. Seine Stärken liegen eindeutig im (besonders im Vergleich mit anderen Kopfhörern mit demselben System) hervorragend funktionierendem Noise-Cancelling – das sich übrigens auch ohne Musik einschalten lässt – und im Tragekomfort. Auch der Klang ist sehr gut. Damit ist der QuietComfort ein würdiger Einstieg von Bose in das Geschäft mit den kabellosen Kopfhörern mit aktiver Schallunterdrückung und seinen Preis wert.

 

Himmlische Töne

Mitte 2016 hat Bose seine ersten kabellosen Kopfhörer mit aktiver Schallunterdrückung herausgebracht und macht damit anderen großen Herstellern wie Philips Konkurrenz. Der Anspruch an die Produkte des Unternehmens ist hoch. Doch die QuietComfort Kopfhörer halten, was sie versprechen. Selbst nach über Jahren am Markt ist der Kopfhörer immer noch an der Spitze anzutreffen, dies nicht nur durch seinen Klang sondern auch durch die „noise canelling 35“ Funktion.

Ausstattung, Technik und Zubehör

Für den doch eher stolzen Preis von rund 290 € will man natürlich nicht irgendeinen Kopfhörer, da sind die Erwartungen schon etwas höher geschraubt. Der Bose QuietComfort 35 (kurz Bose QC35)setzt beim Preis-Leistungsverhältnis weniger auf Schnickschnack und Spielereien als vielmehr auf die Klangqualität. Und das macht er ganz wunderbar. Und auch sonst haben die QuietComforts einiges zu bieten: Die Kopfhörer können sowohl mit als auch ohne Kabel benutzt werden. Ein besonderes System zur Lärmreduzierung (noise cancelling) lässt keine lästigen Außengeräusche das Klangerlebnis verderben und auch beim Telefonieren werden Störgeräusche am Mikrofon herausgefiltert. Für Lesefaule und alle anderen Menschen, die auf Kriegsfuß mit Gebrauchsanleitungen stehen, gibt es noch mehr gute Nachrichten: Sprachansagen führen den Käufer vor der Benutzung des Geräts durch den Vorgang der Bluetooth und NFC-Kopplung.

Alle Besonderheiten auf einen Blick:

  • Lärmreduzierung: speziell abgestimmte EQ für ein harmonisches Klangbild bei jeder Lautstärke
  • mit und ohne Kabel zu benutzen
  • Sprachansagen führen durch den Bluetooth- und NFC-Kopplungsvorgang
  • bis zu 20 Stunden Akkulaufzeit
  • Umgebungsgeräusche werden beim Telefonieren durch duales Mikrofonsystem herausgefiltert
  • Lithium Ionen Akku

Lieferumfang auf einen Blick:

  • Quiet comfort 35 wireless headphones
  • USB-Ladekabel
  • Audiokabel
  • Flugzeugadapter
  • Etui

Design und Verarbeitung

Schick sehen sie aus, die kabellosen Schmuckstücke von Bose. Der geneigte Käufer hat die Wahl zwischen der Ausgabe in klassischem Schwarz und elegantem Silber. Für Kopfhörer mit Around-Ear-Design sind die Modelle von Bose erstaunlich leicht, dabei wirken sie doch robust und das Material ist von guter Qualität, so dass man sich vorstellen kann, den halben Tag mit dem Hören der Lieblingsmusik zu verbringen, ohne dabei ein unangenehmes Druckgefühl am Kopf zu bekommen. Auch die Ohrbügel sind angenehm gepolstert. Allerdings ist kein Leder oder Aluminium verarbeitet. Nach einer längeren Zeit des Musikhörens kann es an den Ohren schon mal schwitzig werden. Die Ohrpolster lassen sich übrigens austauschen.

Die Bose QuietComfort 35 im Einsatz

Die Bose QuietComforts 35 verfügen über eine stabile Bluetooth Verbindung und lassen sich sogar mit zwei Bluetooth-Geräten gleichzeitig verbinden. Bemängelt wird von manchen Nutzern die Reichweite der Kopfhörer, die nicht immer hält, was der Hersteller verspricht. Ich selber habe diesen Fall jedoch noch nie erlebt (man läuft ja nicht mal eben 20 Meter vom Sender weg).

Klang

Und nun zum wahrscheinlich wichtigsten und vielleicht auch am schwierigsten zu bewertenden Kriterium: der Klangqualität. Der Bose QuietComfort gibt verschiedenste Musikrichtungen großartig wieder – ob Klassik, Jazz, Hip Hop oder Rock. Zum Teil fühlt man sich wie in einem großen Konzertsaal, in dem man der einige Zuhörer ist. Einzelne Instrumente lassen sich leicht heraushören. Die Mitten sind sehr detailreich und der Klang ist insgesamt dynamisch, voll und ausgewogen. Die Bässe sind prägnant – manch einem, der basslastige Musik liebt, vielleicht jedoch nicht prägnant genug. Die Höhen sind nicht überzogen. Auch die Sprachwiedergabe ist sehr gut – klar und deutlich. Das vom Hersteller angepriesene Noise-Cancelling funktioniert ebenfalls gut. Beim Noise-Cancelling werden über kleine, in der Außenseite der Kopfhörer befindliche Mikrofone, die Umgebungsgeräusche aufgenommen und Lautsprecher im Inneren der Ohrpads senden die passende Gegenfrequenz. Lediglich hohe Töne gleicht dieses System weniger gut aus und auch Stimmen sind noch hörbar, allerdings sehr gedämpft. Grundsätzlich kann man sagen, je gleichmäßiger das Störgeräusch, desto besser wird es ausgeglichen. Zunächst mag diese Funktion auch etwas gewöhnungsbedürftig erscheinen, da man durch die künstliche Stille zunächst einmal das Gefühl von Druck auf dem Ohr hat.

Bedienung

Der Kopfhörer verbindet sich über Bluetooth 4.0 mit NFC auf dem zum Abspielen genutzten Gerät. Für iOS und Android gibt es zudem die Bose-Connect-App, mit der sich gepaarte Geräte verwalten lassen und Energieeinstellungen für die Kopfhörer getroffen werden können.  Eine Sprachanleitung führt Schritt für Schritt zur Verbindung. Die Bedienung der Bose QuietComforts funktioniert recht einfach und intuitiv über die Tasten am Kopfhörer. Der Akku hat laut Herstellerangaben eine Laufzeit von 20 Stunden bei einer Ladezeit von zwei Stunden. In der Realität kommt er auf eine nicht ganz so gute Laufzeit (etwa 17 Stunden). Den Akkustand kann man vom Handy-Display ablesen. Ist der Akku leer, können die Kopfhörer auch über Kabel genutzt werden. Dann allerdings ohne Noise-Cancelling.

Nettes Extra: Die Kopfhörer lassen sich mit dem Adressbuch des Smartphones synchronisieren und so teilen sie per Sprachansage mit, wer gerade anruft.

 

BEITRAG TEILEN:

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail