Sony MDR-XB80BS

Wertung

  • Sound:

    75%

  • Tragekomfort:

    95%

  • Für Unterwegs:

    100%

  • Preis/Leistung:

    73%


  • Gesamtwertung:

    84%

Fazit

Der Wireless-Kopfhörer MDR-XB80BS ist im Großen und Ganzen wirklich nur etwas für Sportfreaks, die auf Musik nicht verzichten möchten. Und es stimmt ja auch – die richtige Musik motiviert und treibt einen so richtig an. Viele Funktionen hat der Sony XB80BS nicht, doch wer hat bei schweißtreibenden Training auch für so was Zeit oder ein Ohr für die Klangqualität? Hauptsache es wummert und fetzt. Für das Wummern ist die Extra-Bass-Funktion verantwortlich. Damit kann man bis ans Limit gehen.

Testbericht Kopfhörer Sony MDR-XB80BS

Ausstattung, Technik und Zubehör

Als wetterfester Trainingspartner erweist sich der In-Ear Kopfhörer Sony MDR-XB80BS. Dabei kommt man ganz ohne Kabelgewirr aus, denn dank LDAC und Bluetooth wird die Lieblingsmusik in bester Tonqualität übertragen. Doch nicht nur die Tonqualität ist hervorragend. Schon rein optisch unterscheidet sich der Kopfhörer von seinen Kollegen, denn er verfügt über Ohrbügel, sodass auch bei starker Trainingsbelastung nichts wackeln oder verrutschen kann. Erhältlich ist das spritzwassergeschützte Highlight in den Farben Rot, Schwarz und Blau.

Technische Daten:

Bauart geschlossen, dynamisch

Gewicht 27 g

Headsetfunktion ja

Bluetooth 4.1 +

Übertragungsbereich (A2DP) 20 – 20.000 Hz (Abtastfrequenz 44, 1 kHz)

Treibereinheit speziell entwickelt, 12 mm + IPX5

NFC ja

Akkulaufzeit ca. 7 Stunden

Ladezeit ca. 2 Stunden

Preis ca. 140 Euro

photo1056190157133293542

Lieferumfang auf einen Blick:

  • Kopfhörer
  • Softtasche
  • Kopfhörerkabel
  • Verstellvorrichtung
  • USB-Kabel
  • Hybrid-Silikon-Ohrhörer (XS, S, M, L)

Design und Verarbeitung

Das Design ist nicht überragend, überrascht aber positiv im Test. Die Ohrbügel lassen den In-Ear Kopfhörer bombenfest am Ohr sitzen. Zu reinigen ist er problemlos, denn das spritzwassergeschützte Design ermöglicht das Abwaschen unter fließendem Wasser nach schweißtreibender Trainingsbelastung. Selbst Aktivitäten am Wasser stellen kein Problem dar. Verschiedene Ohreinsätze ermöglichen die individuelle Anpassung und versprechen ein ungestörtes Klangerlebnis.

photo1056190157133293544

Im Einsatz

In der Tat ist der kabellose und spritzwassergeschützte MDR-XB80BS gegen Regen genauso immun wie gegen Schweißtropfen. Auch kann der Kopfhörer ganz einfach unter fließendem Wasser abgewaschen werden, falls nötig. Ganz ohne Kabelgewirr ist die Verbindung mit dem Smartphone möglich. Auch bei ausgedehnten Trainingsstunden und -runden geht der Saft nicht aus. Denn die Laufzeit liegt, wie vom Hersteller angegeben, bei sieben Stunden. Ganze 27 g wiegt das Leichtgewicht und man spürt es kaum an den Ohren. Ganz unauffällig ist auch das Mikrofon integriert, wichtige Anrufe können auch beim schweißtreibendsten Training drahtlos angenommen werden. Geräuschisoliert ist allerdings nichts. Wer jedoch die passenden Ohradapter wählt, nimmt rundherum nur noch wenig war und kann sich ganz auf Sport und Musik (die angenehmen Seiten des Lebens) konzentrieren. In der Praxis halten die Ohradapter jedoch nicht immer optimal. Für Brillenträger stellen die Leichtgewichte kein Problem dar.

Geladen wird der Sony-Kopfhörer per microUSB, die Buche ist versteckt unter einer kleinen Abdeckung zu finden. Das Pairing mit dem Smartphone geht problemlos vonstatten.

Klang

Typisch für Sony ist der gute Klang. Da macht auch der SHB8850NC Wireless keine Ausnahme. Der Bass klingt satt (so wie es sein soll) und auch die mittleren Lagen sowie die Höhen kommen gut an. Zu meckern gibt es nichts. Auch die Klangqualität beim Telefonieren ist einwandfrei.

photo1056190157133293538

Bedienung

Alle Bedienelemente zum Steuern der Lieblingsmusik und zum Annehmen von hereinkommenden Anrufen sind direkt am Ohrhörer integriert – Lautstärkeregelung und Mikrofon ebenfalls. Für Grobmotoriker gewöhnungsbedürftig, da alles ein wenig unterdimensioniert ausfällt. Doch mit ein wenig Übung ist auch das machbar.

Vor- und Nachteile

Vorteile: Der Kopfhörer ist in verschiedenen Farben erhältlich. Via Bluetooth und NFC-Technologie ist ein schnelles Pairing gewährleistet. Er wurde speziell für das härteste Training konzipiert und sitzt fest am Ohr. Schweiß, Regen, Schnee und sonstige Feuchtigkeit macht ihm nichts aus und er kann nach einem schweißtreibenden Training ganz einfach unter fließendem Wasser abgewaschen werden. Das ist wahre Hygiene. Klanglich ist auch alles in Ordnung. Musik und Stimmen hören sich gut an.

Nachteile: Die Funktionen des Kopfhörers sind statisch und können nicht über eine App gesteuert werden. Die Bedienelemente überzeugen nicht. Zwar lässt sich die Lautstärke regulieren und das Gerät kann ein- und ausgeschaltet werden, auch Anrufe können entgegengenommen werden, aber das war’s im Prinzip auch schon.

Fazit

Praktischerweise ist der In-Ear Kopfhörer abwaschbar, das spricht für das durchdachte Design. Denn wer will schon frisch geduscht den verschwitzten Kopfhörer auch wieder ins Ohr stecken? Die Klangqualität ist mit gut zu bezeichnen, für den Sport ist sie mehr als ausreichend. Die Bedienelemente sind ein wenig sparsam und klein, schwierig für große Männerhände. Doch gibt es ihn in drei verschiedenen Farben. Dabei ist auch ganz klassisch Rot für die Damen und Blau für die Herren dabei. Wer es lieber neutral mag, wählt klassisches Schwarz. Für das, was er kann, erscheint er jedoch zu teuer. Seine Abwaschbarkeit rechtfertigt nicht den Preis von etwa 140 Euro. Auch die Klangqualität ist nicht so hervorragend, als dass man so viel Geld dafür ausgeben möchte. Wer ihn dennoch kauft und wem der Preis egal ist, erhält einen zuverlässigen Trainingspartner, der an dem Platz bleibt, den man ihm zuweist: am Ohr. Ob hier von Sportlern für Sportler entworfen wurde?

photo1056190157133293545 photo1056190157133293541

BEITRAG TEILEN:

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail