Kopfhörerverstärker Test

Kopfhörerverstärker (KHV) dienen nicht allein einer höheren Lautstärke. Vorrangig geht es um die bessere Darstellung des Sounds. Viele Kopfhörer entfalten ihr Potential erst an einem KHV.

Die besten Kopfhörerverstärker

Kopfhörerverstärker – sinnvolle Anschaffung oder eher nicht?

Kopfhörerverstärker sind, kurz gesagt, dazu da, die Kopfhörerbuchse des Wiedergabemediums aufzuwerten.

audioquest dragonfly test

Besonders wacker in unserem Kopfhörerverstärker Test hat sich der audioQuest DragonFly 1.2 geschlagen. Es ist ein USB DAC/AMP Kopfhörerverstärker. Warum das so ist? Klickt einfach auf einen der Buttons unten dann erfahrt ihr mehr.

Bei Amazon
Testbericht lesen

Noch ein gutgemeinter Ratschlag: Ein Kopfhörerverstärker bringt nur wirklich dann etwas, wenn das Wiedergabemedium über eine schwache Kopfhörerbuchse verfügt und man einen hochwertigen Kopfhörer daran anschließen möchte. Möchte man einen Kopfhörer anschließen, dessen Tonwiedergabe – sagen wir mal: nicht ganz so gut ist, wird da auch der beste Kopfhörerverstärker nichts daran ändern. Schlimmer noch: Es kann sogar sein, dass die Schwächen des Kopfhörers noch stärker zur Geltung kommen!

Mehr dazu in unserem Kopfhörerverstärker Guide!


Der Kopfhörerverstärker Guide: Wir beantworten alle Fragen rund um das Thema Kopfhörerverstärker

Manche Menschen werden jetzt vielleicht erst mal verwundert den Kopf schütteln und sich fragen: Kopfhörerverstärker? Was zum Geier ist das? Und wofür brauche ich das?

Ein Kopfhörerverstärker ist, kurz gesagt dazu da, genau das ins Ohr beziehungsweise ans Trommelfell zu bringen, was auf dem Wiedergabemedium gespeichert ist – ohne Rauschen und Verzerrungen.

Kopfhörer, egal ob Inear, On-Ear oder Over-Ear, sind heutzutage zu einem modischen Accessoire geworden, das sich die Hersteller zum Teil sehr teuer bezahlen lassen. Doch dafür ist dem Nutzer eigentlich auch einiges geboten. Eigentlich deswegen, weil man von einem Smartphone nicht erwarten kann, dass es der Impedanz meines Beyerdynamic- Kopfhörers (das ist nur ein Beispiel!) gerecht wird. Dafür brauche ich dann eben einen Kopfhörerverstärker.

Natürlich gibt es dabei preislich sehr große Unterschiede. Wobei hier das Gleiche gilt: Nicht immer ist das teuerste auch das beste. Sehr gute Wertungen hat zum Beispiel der Verstärker von DROK, der preislich eher günstig ist.

Warum brauche ich einen Kopfhörerverstärker?

Um diese Frage zu beantworten gibt es vorab ein bisschen Technikwissen. Wie die Qualität der Klangübertragung vom Wiedergabegerät auf den Kopfhörer ist, hängt davon ab, wie gut die Impendanz von Kopfhörer und Kopfhörerausgang zusammen passen (die Impendanz ist der elektrische Widerstand auf ein Signal).

In den meisten Smartphones und auch in den MP3 Playern ist zwar sehr viel Technik verbaut, aber an der Kopfhörerbuchse wird dann meist gespart. Dadurch wird der Strom beziehungsweise die akustische Impendanz nicht ordentlich weitergeführt und es kommt zu einem Rauschen. Um das störende Geräusch abzustellen ist der Kopfhörerverstärker dann da. Er wandelt das akustische Signal so um, dass es sauber im Kopfhörer ankommt. Vereinfacht gesagt.

Zusammengefasst:

  • Kopfhörerverstärker braucht man nur, wenn die Leistung der Quelle nicht für die beanspruchte Leistung des Kopfhörers ausreicht. Die Faustregel ist, dass die Impendanz des Kopfhörers nicht mehr als 8mal höher sein sollte, als die der Quelle.
  • Ein DAC, Digital zu Analog-Wandler kann die oft minderwertigen DACS aus Computer und Laptop ersetzen und dabei großes leisten.

Ist ein Kopfhörerverstärker unbedingt notwendig?

Diese Frage kann mit ja und nein beantwortet werden. Für Menschen, die nicht besonders audiophil sind, reicht bestimmt der normale Kopfhörerausgang, der mit einem Klinkenstecker verbunden wird. Menschen mit einem empfindlicheren Gehör oder für Audiophile ist die Anschaffung eines solchen Verstärkers eine gute Sache. Auch wenn man sich einen teuren hochohmigen Kopfhörer geleistet hat, und diesen nicht nur mit der Stereoanlage nutzen will, sondern auch mit Smartphone oder MP3 Player, sollte man über einen Verstärker nachdenken. Übrigens: auch am PC oder IMac kann so ein Kopfhörer nicht das zeigen, was er eigentlich kann.

Im Profibereich ist ein Kopfhörerverstärker mit Sicherheit eine sinnvolle Anschaffung, da zum Beispiel DJ‘s schon von vorneherein ganz andere Ansprüche an die Tonqualität stellen.

Denn ein Verstärker dient nicht nur der bloßen Kontrolle der Lautstärke sondern auch einer Harmonie zwischen Ausgabequelle und Kopfhörer. Das heißt, dass ein Verstärker besonders dann Sinn macht, wenn der Kopfhörer nicht an der Ausgabequelle betrieben werden kann. Das ist nur dann der Fall, wenn die Impendanz des Kopfhörers mehr als 8-mal höher liegt, als die der Quelle. Beispielsweise hat ein handelsübliches Macbook von Apple eine Impendanz von ca. 20-24 Ohm. Hier lassen sich also ohne große Einschränkungen Kopfhörer bis zu 160 Ohm betreiben. Alle Kopfhörer, die mit einem höheren Widerstand aufwarten, werden in Sachen Lautstärke keine Freude bereiten.

Was bringt ein Kopfhörerverstärker

Um gleich mal zu Anfang „Butter bei die Fische“ zu geben: mit einem billigen Kopfhörer der relativ wenig Ohm hat, wird  ein Kopfhörerverstärker relativ wenig bringen. Denn wo keine Leistung ist, kann auch der beste Kopfhörerverstärker nix rausholen.

Anhand des Klangs des Kopfhörers lässt sich erahnen, wo der Schuh drückt. Nicht genug Power zeigt sich in gekappten Höhen oder gemäßigter Lautstärke. Gerade dann, wenn sich die Feinheiten noch heraushören lassen, aber die Klarheit in den Spitzen fehlt, ist es ein Indiz für zu wenig Power. Dieses Phänomen tritt weitestgehend dann auf, wenn man Kopfhörer über ±150 Ohm an schwachen Quellen wie dem Laptop, Smartphone oder auch der Onboard-Soundkarte betreibt.

Wie aber oben schon erwähnt, kommt an einem hochohmigen Kopfhörer, der mit einem relativ schwachen Wiedergabegerät verbunden ist, der Verstärker erst richtig in Fahrt.

Im Grunde genommen gilt: Wenn der Kopfhörer mehr Leistung braucht, als die Wiedergabequelle her gibt, sollte man dringend über die Anschaffung eines Kopfhörerverstärkers nachdenken. Denn dann bringt so ein Verstärker auch durchaus was.

Fazit

Kopfhörer brauchen auch Liebe. Gerade hochohmige Vertreter, jenseits der 150 Ohm, profitieren oftmals immens von einem starken Partner, sofern die ausgebende Quelle nicht genug Saft liefert.

In Zeiten von immer mobileren Abspielgeräten, wie Laptops, Smartphones, oder auch einem stationären Computer mit seiner Onboard-Soundkarte, kann ein Kopfhörerverstärker helfen Kopfhörer zu betreiben, die mehr wollen.

Im selben Atemzug darf auch ein DAC (Digital-zu-Analog-Wandler) erwähnt sein. Die Qualität der verbauten DACS in MP3-Playern, Smartphones und auch Laptops ist nicht die größte. Hier kann ein externer DAC hilfreich sein. Wie gut, dass viele Kopfhörerverstärker gleich einen DAC eingebaut haben.