Headset Test

Die besten Headsets im Test können nicht nur Sprache klar aufnehmen, sondern überzeugen ebenfalls mit klarem Sound. Im Vergleich messen sich Headsets jeglicher Coleur; gleich ob Gaming, PC oder Mobilfunk, die Kategorien decken spezielle Bedürfnisse ab.

Die Allroundfähigkeiten eines Headsets sind gefragt

PC Headsets finden Anschluss am heimischen Computer oder Laptop. Wer sein Headset vorrangig zur Internettelefonie nutzt, kann auf günstige Headsets zurückgreifen, wie etwa das Logitech PC 960.

Neben der wohl einfachsten Aufgabe für Headsets, finden sich für Computerspieler und Audiophile spezielle Modelle auf dem Markt. Computerspieler finden je nach Fülle des Geldbeutels bereits ab 50 € sehr ausgewogene und brauchbare Headsets. Allen voran stellt sich der Hersteller Plantronics dem erbitterten Preiskampf und erhält mit dem GameCom 780 unsere Auszeichnung Preistipp.

Wer jedoch nicht nur digitale Gefechte austragen, sondern auch in Sachen Musik profitieren möchte, der kommt an den teureren Modellen, wie etwa von Sennheiser nicht vorbei, damit auch der volle Surround-Sound gegeben ist. Wer will schon gern auf den räumlichen Eindruck beim Musikhören verzichten. Das gibt vollen Musikgenuss.

Doch gibt es für jedes Portemonnaie die passende Lösung. Auf seine Lieblingsbeschäftigung am Computer oder PC muss deshalb niemand verzichten. Headsets haben aber noch weitere Talente.

Die Auswahlkriterien

Die Mehrzahl aller Headsets ist mit eigenständiger Lautstärkeregelung ausgestattet. Doch in Ausstattung und Qualität der Audiowiedergabe unterscheiden sie sich manchmal erheblich. Eine Checkliste hilft bei der Auswahl. Diese könnte die folgenden Parameter enthalten:

  • On-Ear/In-Ear
  • Soundqualität
  • Abschirmung von Außengeräuschen
  • Tragekomfort
  • Eignung für unterwegs
  • Zusatzausstattung (z. B. eigener Lautstärke-Regler, hochklappbare Ohrmuscheln usw.)
  • Preis/Leistung
  • Gebrauchszweck (nur für zu Hause, auch für unterwegs, für Sport usw.)
  • USB, Klinke oder Bluetooth

Gaming Headset

Die grundsätzlichen Unterschiede zwischen USB- und Klinken-Anschluss wurden bereits erwähnt. Für Gamer könnten USB-Headsets gerade deshalb von Interesse sein, weil der garantierte Surround-Klang Kampf- und Spielgeräusche spielgetreu widergibt. Ob man hier zu On-Ear- oder In-Ear-Kopfhörern greift, obliegt den eigenen Vorlieben. Bestes Gaming Headset: SteelSeries Siberia v2 USB mit hervorragender Klangqualität mit eingebauter 7.1 USB-Soundkarte. Hier geht’s zur Übersicht der besten Gaming Headsets.

Headsets beim Smartphone

Headsets beim Smartphone sollten auf jeden Fall die Option zum automatischen Abschalten der Musik bei der Annahme eines Anrufes haben. Die Entscheidung, ob mit oder ohne Kabel, entscheidet der eigene Verwendungszweck. Hier geht’s zur Übersicht der besten Headsets für’s Handy.

Headsets für unterwegs

Die Anforderungen beim Sport sind andere als zu Hause am PC. Beim schweißtreibenden Sport müssen Headsets fest am Kopf sitzen und auch schon mal den einen oder anderen Schweißtropfen aushalten (wie z. B. der Sony MDR-XB80BS).

Herkömmliche Klinke oder USB – die Unterschiede

Headsets, die an den Computer angeschlossen werden, oder kurz PC Headsets, verfügen entweder über einen USB- oder einen Klinkenstecker. Der Klassiker unter den Anschlüssen ist noch immer die Klinke. Doch in Sachen Klangqualität unterscheiden sich Klinke und USB kaum voneinander; ihr größter Unterschied liegt in der Zahl der Anschlussmöglichkeiten. Der PC Headset Test bringt die Unterschiede zutage.

Klinkenanschluss – Vor- und Nachteile

Durch die weite Verbreitung des Klinkenanschlusses bei zahlreichen elektronischen Geräten können Headsets mit Klinke auch als Kopfhörer oder auch MP3-Player Verwendung finden. Die in USB-Headsets integrierte Soundkarte kann unter Umständen für Probleme sorgen, sofern sie mit einem Abspielgerät in Verbindung stehen. Klinken-Headsets dagegen arbeiten mit den Soundkarten, die in Notebooks oder PC’s integriert sind. Ein weiterer Vorteil ist die preisgünstige Anschaffung im Vergleich zu USB-Headsets. Denn die bei USB-Anschlüssen integrierte Soundkarte will mitbezahlt werden.

Doch gibt es auch durchaus Nachteile, denn das Umschalten vom Headset auf einen Lautsprecher oder auf Boxen geschieht nicht automatisch. Der Weg dorthin: Headset ausstecken und Boxen wieder einstecken. Auch ein Surround-Sound ist nicht in jedem Fall gegeben, denn dazu benötigt das jeweilige Gerät eine 5.1 Soundkarte.

USB-Anschluss – Vor- und Nachteile

USB-Anschlüsse bei Headsets erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Die integrierte Soundkarte ist durchaus verlockend, denn ganz ohne zusätzliche 5.1 Soundkarte im Laptop oder PC kann der Surround-Sound genossen werden. Headset und Boxen müssen nicht mehr von Hand umgesteckt werden. Die Wahl für das Eine oder das Andere geschieht auf dem Bildschirm per Mausklick oder aber beim Ausstöpseln des USB-Steckers schaltet der Computer automatisch auf die Musikausgabe per Boxen um. Jedoch wird die interne Soundkarte am Laptop oder PC überflüssig.

Oft ist bei USB-Headsets auch eine Software im Lieferumfang enthalten, sodass jeder sein eigenes Soundschema fürs Headset kreieren kann. Die Boxen bleiben in ihren Einstellungen unberührt. Leider verfügen viele PC’s und Laptops noch immer über zu wenig USB-Steckplätze, sodass ein zusätzlicher USB-Hub hilfreich sein kann. Dieses unscheinbare Manko (ein USB-Hub kostet fast nichts) wird wettgemacht durch eine umfangreiche Kabelfernbedienung, die bei vielen USB-Headsets enthalten ist. Weiterhin kann es zu Treiberproblemen kommen, da ein USB-Headset eine neue Hardware darstellt.

Bluetooth

Bei der Verwendung von Bluetooth ergeben sich so einige Vorteile: niedriger Energieverbrauch, niedrige Sendeleistung und auch die Störempfindlichkeit ist äußerst gering. Die geringe Kompatibilität ist Geschichte, denn die Hersteller bieten hervorragende Qualitäten (Testsieger Plantronics ML20).

Für wen lohnt sich welcher Anschluss? – Der Headset Test

  • Klinkenanschluss: Wer vielleicht schon eine 5.1 Soundkarte am PC oder Laptop hat, kann ohne Umschweife auf den Klinkenanschluss zurückgreifen. Wer das Headset auch für andere elektronische Geräte, für die ein Klinkenanschluss vorgesehen ist, nutzen will, greift ebenfalls darauf zurück.
  • USB-Anschluss: Wer genervt ist vom ständigen Umstecken zwischen Headset und Lautsprechern, entscheidet sich besser für ein USB-Headset. Doch profitieren von einem USB-Headset auch alle, die nur eine Stereo-Soundkarte, aber den vollen Surround-Sound genießen möchten. Auch für Spieler lohnt sich die Anschaffung eines USB-Headsets, da die umfangreiche Surroundsimulation die Geräuschkulisse besser wahrnehmen lässt (z. B. Waffen, Gegner und sonstige Geräusche).
  • Bluetooth: Bluetooth kommt ganz ohne vielleicht störende Kabel aus. Die Übertragung geschieht per Funk. Daher eignet sich ein solches Headset vor allem beim Autofahren oder beim Sport.

Spiele, Musik, Skype & mehr

Moderne Headsets müssen eine ganze Bandbreite an verschiedenen Aufgaben übernehmen. Neben der Internettelefonie, für die auch ein günstiges Modell ausreicht, stellen Spiele und vor allem Musik höhere Ansprüche. Doch auch für unterwegs erfreuen sie sich zunehmender Beliebtheit. Ihr großer Vorteil: Die Hände bleiben frei. Es gilt zu entscheiden, welchem Einsatzgebiet das neue Headset dienen soll. Ein günstiges Headset, wie etwa das Logitech PC 960 reicht für die Internettelefonie vollkommen aus. Computerspieler wollen neben dem Gespräch jedoch auch eine ausgewogene Soundkulisse zu ihrem Lieblingsspiel erzeugt wissen. Hier gilt es nicht nur, die räumliche Darstellung im Auge zu haben, sondern den Detailreichtum desselbigen. Empfehlenswert sind hier die Modelle von Plantronics und Sennheiser (kostspieliger). Musikliebhaber bevorzugen die klarste Darstellung und kommen um teure Headsets nicht drumherum.

Bestes Headset

Bestes Headset und zudem günstig ist das Modell SteelSeries Siberia v2 USB, das für Gaming und PC gleichermaßen geeignet ist. Besser fürs Smartphone geeignet ist das Plantronics ML20, das ganz ohne Kabel auskommt. Ein wenig büßt es in der Klanqualität ein, doch die Sprachqualität ist hervorragend.