Günstige Kopfhörer im Test

Günstige Kopfhörer – nicht immer die schlechtere Variante

Kopfhörer gibt es nicht nur als In-Ear, Over-Ear oder On-Ear Version, sondern auch in allen möglichen Preisklassen – von günstigen Kopfhörern bis zu teuren Luxusmodellen.

Tatsächlich sind nach oben hin fast keine Grenzen gesetzt. Die aktuellsten Modelle von Bang und Olufsen schlagen schon mal ganz gerne mit knapp 500,00 € zu Buche, aber es geht tatsächlich noch teurer. Im Profi-Bereich kann selbst ein In-Ear Kopfhörer schon bis zu 1.000,00 € kosten.

Viele werden jetzt vielleicht schlucken und sich denken: „Aber ich brauche doch nur einen ganz normalen Alltagsgegenstand, mit dem ich beim Joggen, bei der Fitness oder im Bus/Zug Musik (oder ein Hörbuch) hören kann. Dafür wollte ich nicht gleich einen Kredit aufnehmen.“

Zudem schmerzt es doch sehr, wenn man seinen teuren Kopfhörer irgendwo liegen lässt oder er geklaut wird. Außerdem sind auch die teureren Modelle nicht vor technischen Defekten wie Kabelbrüchen oder ausgeleierten Scharnieren gefeit, die auseinanderbrechen.

Selbst viele namhafte Hersteller bieten günstige(re) Modelle an, die es klanglich durchaus mit den höherpreisigen Modellen aufnehmen können.

Auf was sollte ich beim Kauf eines günstigen Kopfhörers achten?

Zwei sehr wichtige Kriterien, auch bei günstigeren Kopfhörern, sind die Verarbeitung und der Tragekomfort. Wie fühlt mein zukünftiger Kopfhörer sich an? Bei den On-Ear beziehungsweise Over-Ear Modellen: Liegt er bequem auf oder über den Ohren oder fühlt sich mein Kopf eher an wie in einem Schraubstock? Beginne ich nach längerer Tragezeit auch nicht unangenehm an zu schwitzen? Fliegt der Kopfhörer bei der kleinsten Kopfbewegung davon oder fällt vom Kopf (das gilt dann im Übrigen dann auch für die In-Ear Modelle)?

Bei der Verarbeitung sollte man darauf achten, dass alle Teile gut und vor allem stabil miteinander verbunden sind (zum Beispiel bei In-Ear oder On-Ear Kopfhörern, die sich zusammen klappen lassen). Ein Kopfhörer landet doch mal ganz gern in der Tasche und es ist ärgerlich, wenn man auf einmal alle Einzelteile in der Hand hat, wenn man ihn wieder aus der Tasche herausholt. Eine beliebte Sollbruchstelle ist hier zum Beispiel bei den Scharnieren zu finden.

Auch das Kunstleder der Ohrmuscheln sollte ordentlich verarbeitet sein und das Kopfband sollte zusätzlich gepolstert sein.

Bluetooth oder nicht?

Entscheidet man sich für ein günstiges Bluetooth Modell sollte man darauf achten, dass sich der Kopfhörer auch mit dem Wiedergabegerät koppeln lässt. Denn nicht jeder Kopfhörer ist für jedes System geeignet. Meist ist dies allerdings schon in der Beschreibung vermerkt. Zudem sollte man auch ausprobieren, wie stabil die Verbindung ist.

Entscheidet man sich für ein In-Ear Modell, sind die Ohrstecker häufig mit einem Kabel miteinander verbunden. Hier sollte man darauf achten, dass es sich um ein Flachbandkabel handelt. Dieses birgt die geringste Verknotungsgefahr, wenn der In-Ear Kopfhörer mal achtlos in die (Sport)-Tasche geworfen wird.

Apropos In-Ear: Auch wenn man sich für einen günstigen Kopfhörer entscheidet, sollte man darauf achten, dass Silikon-Ohrstöpsel in mehreren Größen im Lieferumfang enthalten sind.

Das wichtigste: – auch beim günstigsten Kopfhörer – der Klang!

Das allerallerwichtigste, auch bei einem günstigen Kopfhörer, steht außer Frage, es ist natürlich der Klang. Deswegen lohnt sich ein Probehören mit mehreren Modellen durchaus.

Benötigt man den Kopfhörer nur fürs Fitnessstudio, Joggen oder Fahrradfahren. Betätigungen, die im Alltag vorgenommen werden, kann man getrost auf die In-Ear Modelle von Anker oder Tao Tronics zurück greifen. Diese sind klanglich solide, und auch die Freunde des gepflegten Basses kommen auf ihre Kosten.

Bei den On-Ear Kopfhörern liegen zum Beispiel Beyerdynamics, Panasonic oder auch Philips recht weit vorne. Ein weiterer Vorteil: Sehr oft sind die On-Ear, beziehungsweise Over-Ear Modelle auch stylishes Accessoire. Das hat sich mittlerweile auch zu den Herstellern der günstigeren Geräte herumgesprochen. Rein optisch stehen so die preiswerteren Kopfhörer z. B. Beats Kopfhörern in nichts mehr nach.

Auch klanglich liefern diese Modelle eine gute Leistung ab. Die meisten haben ein sehr schönes Klangbild, bei dem sowohl die Mitten, die Höhen und die Tiefen gut wiedergegeben werden. Wie auch bei den In-Ear Kofphörern gibt es bei den preiswerten On-Ear und Over-Ear Kopfhörer wahre Bassmonster.

Noch kurz zum Thema Klang:

Wie ein Mensch den Klang eines Kopfhörers wahrnimmt, ist immer rein subjektiv. Deswegen kann es durchaus sein, dass der eine den Klang seines günstigen Kopfhörers schöner findet als den des Referenzkopfhörers aus der Spitzenklasse. Man sollte also immer mehrere Modelle probehören, dann findet man auch unter den günstigeren Kopfhörern bestimmt seinen Favoriten. Gutes muss nämlich nicht immer irrsinnig viel Geld kosten.